zur Geschichte der Wasserstrahltechnik

Erste Versuche mit Hochdruckwasserstrahlen als Werkzeug wurden in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts von russischen und amerikanischen Bergbauingenieuren beim Abbau von Kohle und Gestein gemacht. Man versuchte es nicht nur zum Transportieren der Erze, sondern auch zum Schneiden der geförderten Erze einzusetzen.

Bereits in den 50er Jahren hatten Techniker in der UdSSR das Verfahren zu Druckerzeugung so weit verbessert, dass Drücke bis zu 2000 bar zum Schneiden von Gestein verwendet wurden.

Erste Hinweise auf die erosive Wirkung schnell strömender Fluidteilchen bekam man bei der Untersuchung von Verschleissphänomenen an Schiffsschrauben und Wasserturbinen.

1961 wurden dann erstmalige Versuche zum Trennen von technischen Werkstoffen mit dem Wasserstrahl durchgeführt. Der erste kommerzielle Einsatz ergab sich Anfang der siebziger Jahre beim Zuschnitt in der Möbelindustrie und 1975 kam dann der Durchbruch durch ökonomisch sinnvolle Anwendungen in der Baustoff-, Kunststoff- und Wellpappenindustrie.

Die industrielle Anwendung von Hochdruckwasserstrahlen wurde erst mit der Entwicklung von standfesten Hochdruckpumpen zur Erzeugung von Dauerdrücken über 2000 bar möglich.
Mit diesen Anlagen konnten weniger harte Materialien wie Holz, Papier, Vliese und Nahrungsmittel wirtschaftlich geschnitten werden.

Seit Beginn der 80er Jahre können mit dem Einsatz von leistungsfähigeren Pumpen, die bei vernünftigen Volumenströmen noch Drücke bis 4000 bar dauerhaft erzeugen können und unter Beimischung von harten und scharfkantigem Abrasivmittel zum Wasserstrahl, problemlos auch hochfeste Werkstoffe wie Edelstähle, Titan und Keramik oder sensible Materialien wie Glas oder Faserverbundstoffe geschnitten werden.

Von Pumpen und Anwendungen

1984

Der Bau von Rotordüsen in der manuellen Hochdruckreinigung revolutionierte den Markt.

1974
Revolutionäre Erfindung mit der Einführung der «Berührungslosen Plungerabdichtung».
Betriebsdruck bis 2500 bar, Förderleistung bis 985 l/min, Leistung 280 kW.

1969
Zum ersten Male wurden Schiffe mit einem halbautomatischen Hochdruckgerät gereinigt.

1965
Hochdruckpumpen angetrieben von einem 330 PS-Dieselmotor, Betriebdruck bis 750 bar, Förderleistung 1000 l/min.

1948 / 1956
Presswasser mit Plungerpumpen erzeugen. Betriebsdruck 60 bar, Förderleistung 60 l/min.